Die berufliche Traumrolle

Schriftzug

2009

Katharina Cibulka ist eine aufmerksame Beobachterin von Lebensumständen und unaufgeregten/ belanglosen Situationen. Diese alltäglichen Spuren werden dechiffriert, mitunter verändert, letztendlich transformiert und zugänglich gemacht.
In “Die berufliche Traumrolle” entlarvt ein zufällig gefundener pseudopsychologischer Test zur Berufsfindung aus einer Tageszeitung die gesellschaftlich offensichtlich nicht vorhandene Relevanz und Reputation des KünstlerInnenberufes.
Indem Katharina Cibulka dieses Zitat, das die Tätigkeit von Kunstschaffenden mit Nichtstun gleichsetzt, wiederum in der Kunstwelt verankert, erfolgt eine Rückkoppelung. Eine weiterführende Bewusstmachung und Kontextualisierung wird in Gange gesetzt.

(Heike Maier-Rieper)

Schriftzug auf Plakat- oder Museumswand, Quelle: Psychotest, Kurier Freizeit, 05/2004, Heft Nr. 752.

 

Ausstellungen

Solo III Katharina Cibulka, Fotogalerie Wien, 2012 (Ausstellungsansicht)

Base Camp, Kunsthaus Meran, 2006